Impulsvorträge im Landtag – Stephen Paul MdL lud Liberalen Mittelstand NRW ein.

Das Thema „Wohnungswirtschaft – Gegenwart & Zukunft“. Herr RA Kostka zuständig bei den Bauverbänden Westfalen für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gab spannende Einblicke in das Baugewerbe in NRW. Das Baugewerbe hatte in 2017 ein Umsatzwachstum von 6,5% sowie eine Zuwachsrate bei den Auszubildenden von 7%.

Das Image des Baugewerbes wird zunehmend positiver bewertet.

Auch für viele Migranten ist das Baugewerbe eine Chance hier eine Ausbildung zu machen. Allerdings gibt es auch Probleme mit der Digitalisierung – nur 5% der Handwerksbetriebe in der Bauwirtschaft setzen sich mit der Digitalisierung auseinander. Zu wenig in der heutigen Zeit!

Die zweite Impulsgeberin, Frau RA Elisabeth Gendziorra, Geschäftsführerin des BFW Landesverbandes NRW betonte, dass die meisten BFW Mitglieder inhabergeführte Unternehmen seien für die „Kontinuität und Verlässlichkeit“ ein wichtiger Faktor sind. Diese Unternehmen führen 50% des Wohnungsneubaus durch. Allerdings wird auch das immer schwieriger.

Die Preise für Bauland sind in den letzten 10 Jahren um 54% gestiegen, die Baugenehmigungsverfahren dauern unendlich lange und durch diese Verzögerungen erhöhen sich die Kosten um bis zu 3% des Gesamtbudgets.

Ein Beispiel dafür ist Köln – hier wurde im Jahr 2017 nur der Bau von 1003 Wohnungen genehmigt, obwohl hier jährlich 6000 Wohnungen gebaut werden müssten. Auch die hohe Grunderwerbssteuer macht es natürlich nicht einfacher, bezahlbare Wohnungen zu realisieren. 

An diese beiden Impulsvorträge schloß sich eine interessante Diskussion mit den Mitgliedern des Liberalen Mittelstands und einigen Abgeordneten aus Bund und Land an.